Veranstaltungen

Post-CTOS 2016

23. November 2016, 17:30 - 20:30 Uhr

STAYTION Hotel Mannheim

Hier finden Sie das Programm.

GISG Studiengruppentreffen

16. März 2017, 09:30 bis 12:00 Uhr
Berlin, Hotel Radisson Blue

Veranstaltung findet im Rahmen der Sarkomkonferrenz 2017 statt.

 

GISG/KOSAR Sarkomkonferenz

16. - 18. März 2017
Berlin, Hotel Radisson Blue

Ein vorläufiges Programm liegt bereits vor.

News 2016

GISG-06 Studienzentren
  • Universitätsmedizin Mannheim
  • HELIOS Klinikum Berlin-Buch
  • Universitätsklinikum Dresden
  • Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  • Universitätsklinikum Essen
  • Medizinische Hochschule Hannover
  • Klinikum der Universität München, Grosshadern
  • Universitätsklinikum Wien
  • Universitätsklinikum Graz

German Interdisciplinary Sarcoma Group!

Die GISG wurde 2007 von Ärzten verschiedener Fachdisziplinen und Vertretern von Patientenorganisationen mit dem Ziel gegründet, verstärkt Therapiestudien für Sarkome zu initiieren. Ausgangspunkt hierzu waren gemeinsame Anstrengungen der Gründungsmitglieder in der translationalen Forschung bei Sarkomen und Vorläufererkrankungen im Kompetenznetzwerk KO.SAR, das durch die Deutsche Krebshilfe gefördert wird. Des Weiteren erhält die GISG durch das europäische Verbundprojekt Eurosarc Unterstützung.

Das Ziel der GISG ist, die Behandlungsmöglichkeiten von Patienten mit Sarkomen zu verbessern und die Kenntnisse über z.B. Tumorbiologie, Genetik und Metastasierungsmuster von Sarkomen zu erweitern. Internationale Verbindungen zu Forschungs- und Studiennetzwerken sollen genutzt werden, um Synergien für die Erforschung dieses seltenen Tumortyps zu erschliessen.

Die GISG beteiligt sich an internationalen Studien und entwickelt eigene Protokolle für verschiedene Sarkomsubtypen. Die aktuellen GISG-Studien können Sie unter der Rubrik Studien einsehen.

Seit Anfang 2016 besteht eine Übereinkunft mit BMC Central, dass Clinical Sarcoma Research das offizielle Publikationsorgan der GISG ist.

 


Seventh Framework Programm

Logo euroSarc

Logo EORTC

Logo der Deutschen Krebshilfe